Ehrennadel für besondere Verdienste

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schachbezirks Emscher-Lippe wurde Heike Minneken für ihr Engagement im Rahmen des Schach-Projekts der Friedrich-Ebert-Realschule mit der Ehrennadel des Bezirks ausgezeichnet.

Ehrung Frau Minneken
Heike Minneken mit Alfred Schlya (li.) und Hans-Georg Große

Der Vorsitzende des Bezirks Hans-Georg Große lobte die Arbeit unserer Schule, welche zahlreiche Kinder systematisch an das königliche Spiel heranführe und damit für dessen Verbreitung über die Schulgrenzen hinaus sorge.

Diese Auszeichnung besitzt gleich in zweifacher Hinsicht Signalwirkung. Mit der Vergabe der Ehrennadel an Frau Minneken wurden in der nach wie vor von Männern dominierten Schachwelt bewusst die Verdienste einer weiblichen Schachaktivistin gewürdigt. Zugleich wurde auf die Bedeutung des Schulschachs für die Entwicklung des Schachsports hingewiesen.

Frau Minneken nahm die Auszeichnung mit dem Hinweis entgegen, dass ein dermaßen umfangreiches Projekt immer eine Gemeinschaftsleistung sei. Sie dankte allen am Erfolg Beteiligten, insbesondere auch den Schülern und Eltern, die der Schule ihr Vertrauen geschenkt und etwas Neues gewagt haben.