Stadtmeistertitel in der WK III

Der Termin der Stadtmeisterschaft wurde im Schuljahr 2019/20 von Februar auf November vorverlegt. 15 Mannschaften aus sechs verschiedenen Schulen trafen sich daher zum zweiten Mal im Jahr 2019, um die Stadtmeister in allen Altersklassen zu ermitteln. Mit dabei waren die fünf Oberhausener Gymnasien und wir. Die FER schickte insgesamt vier Teams ins Rennen.

Alle Mannschaften trafen sich im Anschluss an den Unterricht nachmittags in der Aula der GSO. Bis zum Abend wurden sieben lange und nervenaufreibende Runden in gemischten Altersklassen gespielt. Erst im Endergebnis erfolgte eine Auswertung nach den verschiedenen Wettkampfklassen.

FER MannschaftenFangen wir mit unseren Jüngsten an: In der WK IV wollten unsere Sechstklässler als Team FER 3 ihren Titel vom Vorjahr verteidigen. Jamie, Alexander, Benedikt und Ali (alle Jahrgang 2008) gaben alles, gewannen auch das Auftaktspiel gegen die vierte Mannschaft vom Elsa, mussten sich dann aber den anderen Teams geschlagen geben und landeten am Ende nur auf dem 12. Platz. Der Titel in der WK IV ging an den Nachwuchs des Elsa-Brändström-Gymnasiums. Da machte sich doch bemerkbar, dass bei uns zwei Bretter im Vorfeld umbesetzt worden waren und dass hier nur ein einziger Vereinsspieler am Brett saß. Umgesetzt wurde übrigens auch unsere Schülerin Sophie, die als Gastspielerin beim Bertha-von-Suttner-Gymnasium aushalf. Vielen Dank dafür an Sophie und an den unbürokratischen Turnierleiter Thomas Groß.

Alle anderen FER-Mannschaften traten in der WK III (Jg. 2005-2007) an. Für FER 2 (Royce, Marius, Brian und Maximilian) und FER 4 (Mathis, Jonathan, Justin und Tom) lief es sehr wechselhaft. Im direkten Vergleich hatte aber das Team um Royce die Nase knapp vorn mit einem Punktestand von 2,5:1,5. Schlussendlich erreichten die beiden Mannschaften den 11. und den 8. Platz. Eine respektable Leistung im Gymnasialgetümmel, vor allem für die vorderen Bretter, die sogar gegen ehemalige und amtierende Jugendstadtmeister antreten mussten.

Kommen wir zur FER 1. Mit Niclas, Julian, Gina und Joud saßen vier Vereinsspieler von Sterkrade-Nord an den Brettern, die sich wirklich nicht die Butter vom Brot nehmen ließen. Leider mussten sie aufgrund des Auslosungssystems auch gegen alle anderen schuleigenen Teams antreten. Dort zeigte sich, dass die Nordler zu Recht unser A-Team bildeten, denn sie siegten mit jeweils 4:0 gegen unsere zweite und vierte Mannschaft. Nur an den Nachwuchs in der WK IV mussten sie durch ein Patt einen halben Punkt abgeben. Gegen das gut aufgestellte Team vom Sophie-Scholl-Gymnasium gelang ihnen ein Unentschieden, gegen das Freiherr-vom-Stein sogar ein Sieg. Nach sechs Runden lagen unsere Profis auf dem 2. Rang. Dann aber folgte das aussichtslose Finale gegen das führende Heinrich-Heine-Gymnasium. Mit einer Niederlage von 1:3 wurden unsere Stars vom Brett gefegt und mussten sich in der Schlusstabelle mit dem 5. Platz zufriedengeben. In ihrer Altersklasse waren sie dennoch die beste Mannschaft und holten sich damit den Stadtmeistertitel in der WK III. Für diese Leistung gab es einen Pokal, Urkunden und T-Shirts sowie ein Ticket fürs Landesfinale im März 2020.

Den Gesamtsieg sicherte sich mehr als verdient das Heinrich-Heine-Gymnasium (WK II). Das Sterkrader Sophie-Scholl-Gymnasium erkämpfte sich den Titel in der WK I. Aus Sterkrader Sicht erfreulich ist auch die Teilnahme von zwei Teams des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, von denen einige Schüler unsere AG besuchen.

Herzlichen Glückwunsch an alle TeilnehmerInnen.